„CHANGE THE GAME“ – Computerspielen gegen Malaria

Für diese Woche möchte ich Euch gerne ein Event in Berlin vorstellen. Wie meistens, hat auch dieses Bezug zu meinem privaten Leben. Ich habe nämlich einen ITler als Mann. Und die sitzen bekanntlich nicht nur gern beruflich vorm Rechner sondern auch noch um vom Beruf zu entspannen (ja, mir ist das auch ein Rätsel wie man von etwas mit der selben Sache entspannen kann. Wenn ich es gelüftet habe, melde ich mich bei Euch umgehend!). Lange Rede kurzer Sinn. Er spielt gerne Computer. Bis in die Nacht manchmal. Alle möglichen Arten von Computerspielen finden Einzug in unser Heim. Knobeln, die Welt vor diversen Monstern befreien, Rätsel lösen. Sie haben eines gemeinsam: Sie sind zum puren Vergnügen da und haben keinen Mehrwert. Mein Mann ist damit natürlich nicht der Einzige. Derzeit verbringen Gamer 3 Mrd. Stunden spielend im Netz. Da fragt man sich doch „warum diese Energie verpuffen lassen?!“ Seit einigen Jahren beschäftigen sich Spieleentwickler und Wissenschaftler mit der Frage, welchen Nutzen Computerspiele in der realen Welt stiften können.

 

Computerspielen gegen Malaria?

Eines dieser Spiele wird in Deutschlandpremiere vorgestellt: „Outbreak Responder“ versetzt den Spieler in ein Malaria-Bekämpfungsprojekt. Dabei entfaltet das Mobile Game auch in der Realität Wirkung: Von jedem In-App Kauf werden 5% an reale Malariaprojekte gespendet. Die Gäste – besonders Kinder aber auch Erwachsene – sind eingeladen, es live auf 20 iPads zu spielen.

Level_03 Project_Spotlight

Einführend zur Game Session wird live per Video u.a. nach Nairobi zu Dr. Charles Mbogo (Chief Scientist, Kenya Medical Research Institute) und New York City zu Elisabeth Sarquis (Founder & CEO, Global Gaming Initiative) geschaltet. An dem Panel, das der Deutsche Welle TV Moderator Ali Aslan moderiert, nehmen auch Michael Brander (Biovision), Thorsten Wiedemann (Independent Games Festival A-Maze) sowie Sebastian Stier (Code Sustainable) teil.

Nach dem Panel und der Game Session findet die Launch Party von FAIRPLANET und Outbreak Responder statt. Es gibt afrikanisches Finger Food und Music von DJane Evyonne.

 

Warum gerade Malaria?

Der 25.04. ist Malaria-Tag. Viele wissen zwar, dass die durch die Anophelesmücke übertragene Krankheit in Afrika ist die Haupttodesursache bei Kindern unter fünf Jahren – fast 3.000 Kinder sterben täglich daran. Von den sozio-demographischen Folgen abgesehen, gehen der afrikanischen Wirtschaft durch Malaria 12 Mrd. US $ jährlich verloren. Was viele jedoch nicht wissen: Infolge des Klimawandels breiten sich die Erreger auch nach Norden und Europa aus. Daher geht Malaria die ganze Welt etwas an.

 

Wer ist eingeladen?

Als Gäste sind Journalisten, Interessierte, Vertreter verschiedener NGOs, Gamer, Kreative, Eltern und deren Kinder und alle, die mitdebattieren und feiern wollen, eingeladen!

 

Was ist FAIRPLANET?

FAIRPLANET.ORG ist eine unabhängige, non-profit Onlinepublikation und Organisation. Seit 1996 widmet sich FAIRPLANET dem Thema Menschenrechte und der Art und Weise, wie wir Menschen unseren Planeten behandeln.

Hier ist das Event auch noch mal auf Facebook zu finden:

https://www.facebook.com/events/740429439334446/

 

Artikel von

Jungmutter einer kleinen Tochter, Mompreneuer, Master in interkultureller Kommunikation, ausgebildete Mediatorin

Hallo,
Bitte hinterlassen Sie uns einen Kommentar.

Die Motherbook-Autoren versuchen, alle unerwünschten Beiträge fernzuhalten. Trotzdem ist es uns nicht möglich, alle Beiträge zu überprüfen. Motherbook kann deshalb nicht für den Inhalt der Beiträge verantwortlich gemacht werden. Jeder Nutzer trägt für seine Beiträge die Verantwortung. Wir weisen darauf hin, dass Beiträge, die gegen geltendes Recht verstoßen, auch im Internet der Strafverfolgung unterliegen und zur Anzeige gebracht werden können.

Kommentar hinterlassen

css.php