Gelassenheit?! Gelassen sein mit Kinderwunsch?! Nicht Dein Ernst, oder?

 Wir möchten uns auch dem Thema (unerfüllter) Kinderwunsch widmen, denn es gehört untrennbar zur Familiengründung dazu und betrifft sehr viele Menschen. Unsere Gastautorin Franziska Ferber ist Kinderwunsch-Coach und kennt sich bestens mit allen Facetten rund um eine Lebensphase aus, die für immer mehr Betroffene zu einer psychischen „Achterbahnfahrt“ wird, auf die wir nicht vorbereitet werden: 

Entspannter Umgang mit ungewollter Kinderlosigkeit –

“Die Hoffnung nicht verlieren” – das ist ein so zentrales und wichtiges Thema in der aktiven Kinderwunsch-Phase. Es gibt Menschen, die sagen, dass man ohne Hoffnung nicht mehr offen ist, für das, was da kommt. Ob Du dazugehören willst, ist natürlich Deine Entscheidung.

Die “besten” Tipps kennen wir alle: “Entspann Dich mal”, “Macht Euch nicht verrückt” und “Du arbeitest auch wirklich zu viel”. Hilft Euch das? Nein. Warum nicht – weil man es einfach so dahinsagt – aber die Umsetzung wirklich wirklich schwer ist. Wie kann man seinen Geist austricksen? Wie schafft man es, dass man an etwas anderes denken kann?

 

Nun ja, also: Was kannst Du tun, wenn Du jetzt einen Kinderwunsch hast und nicht weisst, wie Du dabei entspannt und gelassen bleiben kannst? Mein Rat: Stück für Stück voran gehen, Tag für Tag, Woche für Woche. Ja, im Durchschnitt dauert es über 1 Jahr, bis eine bleibende Schwangerschaft eintritt. Das hilft Dir, die JETZT gerne schwanger werden würde, natürlich nur bedingt etwas. Aber vielleicht verringert sich Deine Sorge, dass Dein Kinderwunsch nicht wahr werden könnte, wenn Du Dir vor Augen hälst, dass Ihr noch Optionen habt, bevor Ihr irgendetwas tun “müsst”. Deshalb fände ich es schön, wenn Du Dir jeden Abend vor dem Zubettgehen aufschreibst, was Du an dem Tag GESCHAFFT (erreicht) hast. Und immer dann, wenn Ihr wieder ins Trudeln kommt und so gar nicht mehr gelassen und vertrauens-/hoffnungsfroh seid, könnt Ihr Euch selbst ein “Stopp” sagen und ganz bewusst dafür entscheiden über das Nachzudenken, was Ihr erreicht habt. Immer wieder “Stopp” sagen – immer wieder. Und immer wieder.

Es ist wichtig immer wieder auf’s Neue zu entscheiden, wohin Du Deine Energie und Kräfte (seelisch wie psychisch) lenken möchtest: Auf das, was NICHT geklappt hat – oder auf das, was Du gut gemacht hast. Das gilt auch für den Kinderwunsch.

Meine Empfehlung, die Dich stärkt, ist natürlich letztere. Lenke den Fokus auf das, was gut ist. Und so lenkst Du Dich, ganz nebenbei, auch ein bißchen davon ab, was Dir Sorge bereitet. Das geht nicht innerhalb von 3 Tagen oder so – sondern braucht üblicherweise zwischen 20 und 120 Tagen, bis Dein Hirn dies wirklich “versteht”. Vielleicht möchtest Du Dir vornehmen, es 120 Tage lang zu probieren und zu sehen, ob es Dir hilft? Mein Tipp: Ausprobieren!
***


Mein Anliegen als Kinderwunsch Coach von www.kindersehnsucht.de ist es, mich Ihnen, Ihrer Sicht und Ihrem Erleben zu stellen und mit Ihnen gemeinsam den Weg zu suchen (und zu finden!), der Ihnen hilft und Ihnen den Umgang mit dem (unerfüllten) Kinderwunsch leichter macht.
Meine Kundinnen und Kunden begleite ich dabei, aus dem Ausharren, der (gefühlten) Tatenlosigkeit und Einsamkeit hin zu einem guten, achtsamen Umgang mit dem Kinderwunsch zu finden. Medizinisch sind wir in unserem Land gut aufgestellt. Aber vergessen wir doch bitte Ihre Seele und Psyche nicht! Ja, Sie können etwas tun! Nein, Sie müssen nicht nur ausharren und abwarten! Und den Weg dahin suchen wir gemeinsam; die Methoden und “Tricks”, die Ihnen ganz persönlich helfen, mit Ihrem Kinderwunsch besser umgehen zu können.

Alles Gute!
Ihre Franziska Ferber
www.kindersehnsucht.de

PS: Ich coache in meinem Büro in München oder biete Ihnen meine Unterstützung über Skype, Telefon oder E-Mail an – ganz so, wie Sie es wollen. Dann, wann Sie es wollen.

PS: Gerne biete ich Ihnen ein kostenloses, ca. 15minütiges Kennenlern’-Telefonat an, damit Sie sehen können, ob ich zu Ihnen passe und ob Sie mir vertrauen wollen. Probieren Sie es aus!

 

 

Artikel von

Ein Kommentar

  1. Steffi
    Steffi at | | Rückmeldung abgeben

    Gastbeitrag oder Werbung? Hatte mir beim Teaser „Thema widmen“ bzw. bei einem GastBEITRAG etwas mehr Inhalt und Informationen versprochen – gibt es vermutlich dann beim Coach persönlich.
    Unabhängig davon finde ich das Thema sehr wichtig, kenne viele Frauen im Bekanntenkreis, die darunter leiden. Ist ja oft noch ein Tabuthema, und Freunde und Bekannte sind mit der Rolle des Stützers oft überfordert.

Hallo,
Bitte hinterlassen Sie uns einen Kommentar.

Die Motherbook-Autoren versuchen, alle unerwünschten Beiträge fernzuhalten. Trotzdem ist es uns nicht möglich, alle Beiträge zu überprüfen. Motherbook kann deshalb nicht für den Inhalt der Beiträge verantwortlich gemacht werden. Jeder Nutzer trägt für seine Beiträge die Verantwortung. Wir weisen darauf hin, dass Beiträge, die gegen geltendes Recht verstoßen, auch im Internet der Strafverfolgung unterliegen und zur Anzeige gebracht werden können.

Kommentar hinterlassen

css.php