Projekt Kammerton extraklasse: Musikvermittlung auf junge, norddeutsche Art

Kammerton extraklasse I

 

kammerton extraklasse: Musikvermittlung auf junge, norddeutsche Art

Im September realisiert die junge norddeutsche philharmonie ihr viertes Projekt in diesem Jahr: kammerton extraklasse. Dabei widmet sich das ensemble kammerton, bestehend aus den Orchestersolisten, auf besondere Weise der Musikvermittlung. Gemeinsam mit 28 Streichern einer musikalisch geförderten Grundschulklasse erarbeitet das Kammerorchester ein eigens beauftragtes Werk und präsentiert es bei zwei Konzerten in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern. Bei einem zusätzlichen Konzert ohne die Streicherklasse ist das ensemble kammerton zudem in Hamburg zu erleben.

Rostock, 28.08.2014. Die junge norddeutsche philharmonie macht Schule: Im Rahmen ihres Projekts kammerton extraklasse zeigt sie, dass sich Kinder durch den individuellen Kontakt und das Zusammenspiel mit engagierten Musikstudenten nachhaltig für klassische Musik und das Spielen eines Instruments begeistern können. Dafür erarbeiten das ensemble kammerton und die Streicherklasse der Grundschule Schulzendorf, aus dem Projekt „Klasse! Musik für Brandenburg“, gemeinsam ein eigens für sie komponiertes Werk. Das Ergebnis präsentieren sie am 26. September auf dem Gutshof Woldzegarten in Mecklenburg-Vorpommern und am 28. September an der Universität der Künste in Berlin. Am 27. September ist das ensemble kammerton zudem ohne die Streicherklasse im Miralles-Saal der staatlichen Jugendmusikschule Hamburg zu hören.

kammerton extraklasse II

Im Mittelpunkt von kammerton extraklasse steht die Vermittlung von Musik und das Anliegen, Kinder über die Grundschulzeit hinaus für die Beherrschung eines Instruments zu begeistern. Sowohl die Schüler der Streicherklasse als auch die Musiker des ensemble kammerton sollen durch die Zusammenarbeit motiviert werden, sich als Mittler zwischen Musik und Publikum zu sehen. So können das Alter und die Spielfreude der Ensemblemitglieder das Bild des klassischen Musikers nachhaltig verjüngen und die faszinierende Welt der klassischen Musik für die Künstler und Zuhörer von morgen greifbar machen.

Mit Blick auf dieses Ziel wurde für kammerton extraklasse ein Programm zusammengestellt, bei dem zunächst das ensemble kammerton einen musikalischen Bogen von der Klassik bis ins Jetzt spannt. Das Hauptwerk ist die berühmte „Jupiter-Sinfonie“ (Sinfonie Nr. 41 C-Dur) von W. A. Mozart, deren vielbewunderter Finalsatz Musikliebhaber immer wieder aufs Neue begeistert. Den Konzertbesucher erwarten zudem die Serenade für Blasinstrumente (op. 44) von Antonín Dvořák und das Concerto in D für Streichorchester von Igor Strawinski. In die heutige Zeit holt das Ensemble die Hörer dann gemeinsam mit den Schülern aus Schulzendorf und dem Werk „Schichten“ für Kammerorchester und Streicherklasse, das eigens für kammerton extraklasse komponiert wurde. Sven Daigger, der Komponist des Werks, wurde 1984 in Eberbach am Neckar geboren und studierte Komposition u.a. in Rostock, Salzburg und Karlsruhe.

kammerorchester der jungen norddeutschen philharmonie

Die musikalische Leitung von kammerton extraklasse hat, ebenso wie bei den bisherigen kammerton-Projekten der jungen norddeutschen philharmonie, Thomas Klug, Professor für Violine, Kammermusik und Kammerorchester an der HfK Bremen, inne. Mit seiner Erfahrung, u. a. als langjähriger Konzertmeister der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, des Chamber Orchestra of Cambridge und als Leiter des Ensemble Resonanz, ist er nicht nur Experte für Kammerorchesterspiel, sondern auch für innovative Musikvermittlung. Das Publikum kann sich darauf freuen, in den Konzerten unter seiner Führung und mit dem innovativen Konzept von kammerton extraklasse klassische Musik auf neue, junge und besondere Art und Weise zu erleben.

Zu den Konzerten:

ensemble kammerton und die Streicherklasse der Grundschule Schulzendorf

26. September 2014, 19.00 Uhr – Gutshof Woldzegarten, Kulturscheune

28. September 2014, 17.00 Uhr – Berlin, Universität der Künste, Konzertsaal Hardenbergstraße

Programm:

Antonín Dvořák – Sven Daigger –

Igor Strawinski – W. A. Mozart –

Serenade für Blasinstrumente op. 44

Schichten, Werk für Kammerorchester und Streicherklasse (Auftragskompostion für kammerton extraklasse)

Concerto in D für Streichorchester
Sinfonie Nr. 41 C-Dur KV 551 („Jupiter-Sinfonie“)

Dirigent: Thomas Klug

Thomas Klug

ensemble kammerton

27. September 2014, 20.00 Uhr – Hamburg, Miralles-Saal der staatlichen Jugendmusikschule Hamburg

Programm:

Antonín Dvořák – Igor Strawinski –

W. A. Mozart

-Serenade für Blasinstrumente op. 44

Concerto in D für Streichorchester

Sinfonie Nr. 41 C-Dur KV 551 („Jupiter-Sinfonie“)

Dirigent: Thomas Klug

Kartenreservierung: Junge norddeutsche Philharmonie

Weitere Informationen: Kammerton extraklasse

Über die junge norddeutsche philharmonie:

Die junge norddeutsche philharmonie (jnp) ist ein professionell arbeitendes Netzwerk, das Musikstudierende und junge Talente des norddeutschen Raums, insbesondere aus Mecklenburg-Vorpommern, vereint und einen Beitrag zur Förderung des musikalischen Spitzennachwuchses leistet. 2009 riefen engagierte und hochmotivierte, junge Musiker das Orchester ins Leben. Zu den Partnern des Orchesters zählen der Norddeutsche Rundfunk, das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur und die ZEIT-Stiftung. Die junge norddeutsche philharmonie kann unter anderem auf die Zusammenarbeit mit dem Armida- Quartett, Veronika Eberle sowie Daniel Müller-Schott zurückblicken. Unterstützt wird sie durch die Freunde und Förderer der jungen norddeutschen philharmonie. Seit der Spielzeit 2013 können Förderer im Rahmen des Projekts 100 Musiker – 100 Stifter einmalig einen bestimmten Musiker unterstützen und so dessen Teilnahme am Sommerprojekt ermöglichen.

 

Artikel von

4 Kinder, 1 Enkel, 1 Ehemann, Mompreneur: Gründerin der AKADEMIE FÜR MATRISOPHIE® mit MOTHERBOOK®, BLOMM + ...

Ein Kommentar

  1. Droll, Wolfgang
    Droll, Wolfgang at | | Rückmeldung abgeben

    Herzlichen Dank für die Präsentation dieses Projektes, das wir mit den Mitteln unseres Gutshofes fördern. Die jungen Menschen, die das Projekt initiiert haben und die Kinder der Streicherklasse mit ihren Lehrerinnen brauchen jede Unterstützung. Es gibt sogar Kinder, die zu Hause nicht üben dürfen, da ihren Eltern ‚das Gedudel auf die Nerven geht‘. Die Geige wird deshalb bei den Großeltern deponiert, wo diese Kinder auch üben dürfen. Zahlreiches Publikum und viel Applaus ist für diese Kinder neben ihrer Freude am Musizieren eine wichtige Bestätigung, dass ihre Musik auch für andere etwas bedeutet und deshalb die Geringschätzung des Musizierens durch die eigenen Eltern nicht mehr so schlimm ist.

Hallo,
Bitte hinterlassen Sie uns einen Kommentar.

Die Motherbook-Autoren versuchen, alle unerwünschten Beiträge fernzuhalten. Trotzdem ist es uns nicht möglich, alle Beiträge zu überprüfen. Motherbook kann deshalb nicht für den Inhalt der Beiträge verantwortlich gemacht werden. Jeder Nutzer trägt für seine Beiträge die Verantwortung. Wir weisen darauf hin, dass Beiträge, die gegen geltendes Recht verstoßen, auch im Internet der Strafverfolgung unterliegen und zur Anzeige gebracht werden können.

Kommentar hinterlassen

css.php