Zum Internationalen Frauentag: #aufschrei II

In der DDR gab’s zum Frauentag immer Nelken + Springeriekraut. (Die einzige Sorte Schnittblumen, die sicher aufzutreiben war.) Heute dagegen gibt es aus dem gleichen Anlass den Nachtrag zur #aufschrei-Debatte aus dem letzten Monat:

Eigentlich hatte ich gedacht, dass nachdem Harald Martenstein in der ZEIT nochmals gründlich über Altherrenwitze nachgedacht hatte, wäre nun alles zum Thema gesagt:

Über Altherrenwitze und Frauenhumor Ganz Deutschland geißelt seit Tagen den Altherrenhumor. Ich kapiere das nicht. Loriot, Dieter Hildebrandt, Gerhard Polt – was genau ist an Altherrenhumor denn so schrecklich? ZEIT

Dann aber befragte der SPIEGEL in seiner aktuellen Ausgabe den Bundespräsidenten zum Thema und schon ging es wieder los:

Sexismus-Debatte: Gauck beklagt “Tugendfuror” im Fall Brüderle Im Gespräch mit dem SPIEGEL äußert sich Joachim Gauck ausführlich zu den Kernthemen seiner Präsidentschaft. Den Fall Rainer Brüderle kommentierte er medienkritisch: “Ich kann keine flächendeckende Fehlhaltung von Männern gegenüber Frauen hierzulande erkennen.” SPIEGEL

Sexismusdebatte: #Aufschrei gegen Gauck “Wir sind verblüfft und erschüttert”: Junge Frauen der #Aufschrei-Initiative kritisieren Joachim Gauck für seine Äußerungen zur Sexismusdebatte. Der Bundespräsident hatte im SPIEGEL den “Tugendfuror” der Diskussion beklagt. Auch die Piratin Marina Weisband greift Gauck für seine Wortwahl an. SPIEGEL

S.P.O.N. – Der Schwarze Kanal: #In #großer #Sorge Die #Aufschrei-Aktivistinnen haben ein neues Thema gefunden: die Äußerungen des Bundespräsidenten zum Geschlechterverhältnis. Mit ihrem Empörungsgestus beweisen sie exakt den von Gauck beklagten “Tugendfuror”. SPIEGEL

“Auch in unserer Gesellschaft gibt es Sexismus” Alles nur “Tugendfuror”? Bundespräsident Gauck brachte mit missverständlichen Aussagen zu Diskriminierung und Sexismus Feministinnen gegen sich auf. Nun antwortet Gauck. Süddeutsche Zeitung

Mehr Mann als Präsident Chauvi Gauck: Die KritikerInnen redeten über Brüderle ja nur, weil sie zu denkfaul wären, um sich komplizierten Themen anzunehmen – meint der Ex-Pfarrer. taz

Das Dirndl ist die Burka des Westens Viele Ostdeutsche konnten mit der empörten Sexismus-Debatte wenig anfangen. Gauck sei Dank ist die Stute – rechtzeitig zum Internationalen Frauentag – wieder vom Eis. Ein Geständnis. stern

Aber eigentlich ist heute ja Internationaler Fraentag:

Nichts ist erledigt Sicher, von Gleichheit zwischen Männern und Frauen kann keine Rede sein. Doch diese Geschichte ist nur ein Schauplatz einer viel umfassenderen Erzählung: Der Gerechtigkeit. Tagesspiegel

Revolution im Verhältnis der Geschlechter Ein Entgeltgleichheitsgesetz wird mit dem Skandal aufräumen, dass Frauen im Schnitt 22 Prozent weniger verdienen als Männer. Ein Gastbeitrag zum Internationalen Frauentag. Frankfurter Rundschau

Warum Hannelore Kraft eine “Mütterquote” ablehnt NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) fordert einen Rechtsanspruch für Mütter in Teilzeit zur Rückkehr auf eine Vollzeitstelle. Vor dem Weltfrauentag an diesem Freitag drängte die Regierungschefin die Privatwirtschaft, sich an den Regelungen im öffentlichen Dienst zu orientieren. WAZ

Artikel von

2 Töchter, 1 Sohn, verheiratet, Online-Redakteurin, Coach

Hallo,
Bitte hinterlassen Sie uns einen Kommentar.

Die Motherbook-Autoren versuchen, alle unerwünschten Beiträge fernzuhalten. Trotzdem ist es uns nicht möglich, alle Beiträge zu überprüfen. Motherbook kann deshalb nicht für den Inhalt der Beiträge verantwortlich gemacht werden. Jeder Nutzer trägt für seine Beiträge die Verantwortung. Wir weisen darauf hin, dass Beiträge, die gegen geltendes Recht verstoßen, auch im Internet der Strafverfolgung unterliegen und zur Anzeige gebracht werden können.

Kommentar hinterlassen